Steckbrief Segeln Reisen Fotogalerie Videos Downloads Gästebuch Sitemap

Beaufort-Skala

Die Beaufortskala ist eine Skala zur Klassifikation von Winden nach ihrer Geschwindigkeit. Es handelt sich um das am weitesten verbreitete System zur Definition der Windgeschwindigkeit.

Die zwölfstufige Skala wurde von Sir Francis Beaufort (* 7. Mai 1774 in Navan, Irland; † 17. Dezember 1857 in Hove, Sussex, England) im Jahre 1806 während seines Kommandos auf dem Schiff Woolwich entwickelt. Die Masseinheit dieser Skala lautet daher Beaufort, abgekürzt Bft. Als Messinstrument diente ihm dabei das Gesamtverhalten der Segel seines Schiffes bei unterschiedlichen Windgeschwindigkeiten. Vordenker dieser Idee waren John Smeaton und Thomas Rouse, die 1759 das Verhalten von Windmühlenflügeln in der Smeaton-Rouse-Skala beschrieben hatten. Beauforts Leistung bestand vor allem darin, die Skalierung landunabhängig zu machen. 1835 wurde die Beaufortskala auf der Ersten Internationalen Meteorologischen Konferenz in Brüssel als allgemein gültig angenommen. Die Windgeschwindigkeit wird wegen der Herkunft aus der Seefahrt in Knoten angegeben.

1949 wurde die Skala auf Beschluss der Internationalen Meteorologischen Organisation auf 17 Stufen erweitert, im Jahre 1970 führte die Nachfolgeorganisation WMO wieder die alte 12-teilige Skala ein.

Bft Bezeichnung der Windstärke Bezeichnung des Seeganges Wirkung auf dem Meer Bild
0 Windstille völlig ruhige, glatte See spiegelglatte See  
1 leiser Zug schwach bewegte See eichte Kräuselwellen
2 leichte Brise schwach bewegte See kleine kurze Wellen, Oberfläche glasig
3 schwache Brise schwach bewegte See Anfänge der Schaumbildung
4 mässige Brise leicht bewegte See kleine, länger werdende Wellen, überall Schaumköpfe
5 frische Brise mässig bewegte See mässige Wellen von grosser Länge, überall Schaumköpfe
6 starker Wind grobe See grössere Wellen mit brechenden Köpfen, überall weisse Schaumflecken
7 steifer Wind sehr grobe See weisser Schaum von den brechenden Wellenköpfen legt sich in Schaumstreifen in die Windrichtung
8 stürmischer Wind
hohe See ziemlich hohe Wellenberge, deren Köpfe verweht werden, überall Schaumstreifen
9 Sturm hohe See hohe Wellen mit Gischt, Brecher beginnen sich zu bilden
10 schwerer Sturm sehr hohe See sehr hohe Wellen, weisse Flecken auf dem Wasser, lange überbrechende Kämme, schwere Brecher
11 orkanartiger Sturm sehr hohe See bis aussergewähnliche hohe See brüllende See, Wasser wird waagerecht weggeweht, starke Sichtverminderung
12 Orkan aussergewöhnlich schwere See See vollkommen weiss, Luft mit Schaum und Gischt gefüllt, keine Sicht mehr

"Alles was über 12 Bft. ist, heisst ebenfalls Orkan und ist so schrecklich, dass der englische Admiral Sir Francis Beaufort an dieser Stelle aufhörte zu messen und anfing zu beten."

Geschwindigkeiten

Bft m/s km/h kn
0 0-0.3 0 0-1
1 0.3-1.6 1-5 1-4
2 1.6-3.4 6-11 4-7
3 3.4-5.5 12-19 7-11
4 5.5-8.0 20-28 11-16
5 8.0-10.8 29-38 16-22
6 10.8-13.9 39-49 22-28
7 13.9-17.2 50-61 28-34
8 17.2-20.8 62-74 34-41
9 20.8-24.5 75-88 41-48
10 24.5-28.5 89-102 48-56
11 28.5-32.7 103-117 56-64
12 > 32.7 > 117 > 64